Die Stadt Xanten sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

einen/n Sachbearbeiter/in (m/w/d) im Bereich Asyl- und Flüchtlingswesen (202404_02)

im Fachbereich Soziales und Beratung


Die Besetzung der Stelle erfolgt unbefristet in Vollzeit (39 Stunden/Woche) zum nächstmöglichen Zeitpunkt.

Eine Besetzung in Teilzeit im Wege des Job-Sharings ist möglich, sofern zwei Bewerbungen vorliegen, die im Hinblick auf Eignung, Befähigung und fachliche Leistung auszuwählen sind.

Wird eine Aufteilung in Teilzeit erfolgen, soll nach Rücksprache mit dem Fachbereich ein Teil der Arbeitszeit auch im Nachmittagsbereich erfolgen.

Die Stadt Xanten ist eine kundenorientierte und bürgerfreundlich geführte mittlere kreisangehörige Kommune mit ca. 22.000 Einwohnern/-innen, die sich durch eine gute Infrastruktur sowie durch ein vielfältiges Freizeitangebot auszeichnet. Xanten ist ein staatlich anerkannter Luftkurort. In diesem abwechslungsreichen und interessanten Umfeld benötigen wir Ihre Unterstützung!

Das Aufgabengebiet umfasst schwerpunktmäßig:

  • Bewilligung von Leistungen nach dem AsylblG (z.B. Grundleistungen, Kosten der Unterkunft, Krankenhilfe) mit Bescheiderteilung
  • Zahlbarmachung und Kontierung dieser Leistungen
  • Abrechnung der gewährten Leistungen mit den Leistungserbringern und Kostenträgern
  • sowie sonstige Aufgaben nach Weisung der Fachbereichsleitung

Weitere Ergänzungen / Änderungen bleiben vorbehalten.

Als Bewerberin / Bewerber (m/w/d) sollten Sie möglichst folgende persönliche Voraussetzungen mitbringen:

  • erfolgreicher Abschluss als Verwaltungsfachangestellte/r bzw. des Verwaltungslehrgangs I (Verwaltungswirt/in) oder
  • erfolgreich abgeschlossene Ausbildung als Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement (Fachrichtung Kommunalverwaltung)

Darüber hinaus wünschenswert:

  • gute EDV-Kenntnisse (MS-Office, Bürokommunikations-Software)
  • Bürgerorientierung und Einsatzfreude, insbesondere Bereitschaft zum flexiblen Arbeitseinsatz
  • gutes mündliches und schriftliches Ausdrucksvermögen
  • Engagement, Flexibilität, Teamfähigkeit
  • selbständige, eigenverantwortliche Handlungsfähigkeit
  • Fähigkeit, auch in schwierigen Situationen den Überblick zu behalten sowie gelassen und freundlich zu bleiben
  • es gelten die Bestimmungen nach dem Masernschutzgesetz, somit ist ggf. eine Impfung nachzuweisen

    Das bieten wir:

    • ein sehr abwechslungsreiches, eigenverantwortliches und vielfältiges Aufgabengebiet an einem sicheren und standorttreuen, in der Regel wohnortnahen Arbeitsplatz
    • Tarifbindung und Chancengleichheit, Arbeit in einem für die Beschäftigten transparenten Rechtsrahmen, Planungssicherheit für Ihre Zukunft
    • eine gute Arbeitsatmosphäre, Wertschätzung für geleistete Arbeit, flache Hierarchien und agile Arbeitsformen
    • Arbeiten für das Gemeinwesen der Stadt und das Zusammenleben vor Ort
    • ein moderner Arbeitsplatz mit einem hohen Digitalisierungsstandard
    • Fort- und Weiterbildungsangebote, Möglichkeiten zum Erwerb von weitergehenden Qualifikationen
    • Zusatzleistungen des öffentlichen Dienstes (Jahressonderzahlung, jährliche leistungsorientierte Bezahlung, betriebliche Altersvorsorge, Sozialleistungen des öffentlichen Dienstes)
    • Angebote zur Verbesserung der Work-Life-Balance sowie sehr gute Rahmenbedingungen zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie (flexible Arbeitszeiten, Möglichkeiten der Heimarbeit)
    • Dienstradleasing für Tarifbeschäftigte
    • Angebote zur Altersteilzeit im Rahmen der tariflichen und betrieblichen Möglichkeiten
    • betriebliche Angebote der Gesundheitsfürsorge (z.B. Gesundheitsangebote, Grippeschutzimpfungen)

    Die Einstellung erfolgt im Beschäftigtenverhältnis je nach Vorliegen der Qualifikation und letztlicher Übertragung der Tätigkeiten bis Entgeltgruppe 9a TVöD (VKA). Vorbeschäftigungszeiten, die eine Berufserfahrung im gesuchten Aufgabengebiet vermittelt haben, können im Einzelfall bei der Eingruppierung berücksichtigt werden.

    Interessenten/-innen werden gebeten, ihre Bewerbung bis spätestens Sonntag, den 16.06.2024 über das Bewerberportal der Stadt Xanten https://stellenausschreibungen.xanten.de/ ausschließlich elektronisch zu übermitteln. Anderweitige Formen der Übermittlung können leider nicht berücksichtigt werden.

    Wir fördern den beruflichen Werdegang von Frauen. Bewerbungen von Frauen sind ausdrücklich erwünscht. Diese werden nach Maßgabe des Landesgleichstellungsgesetzes NRW bei gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung im Auswahlverfahren bevorzugt berücksichtigt, sofern nicht in der Person eines Mitbewerbers liegende Gründe überwiegen.
    Wir bieten ein wertschätzendes, respektvolles und weltoffenes Miteinander und ein diskriminierungsfreies Arbeitsumfeld. Für uns zählen Ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Stärken!

    Bewerbungen von Schwerbehinderten bzw. gleichgestellten behinderten Menschen im Sinne des SGB IX wird mit Interesse entgegengesehen.

    Haben wir Ihr Interesse geweckt?

    Zusätzliche Informationen zum Bewerbungsverfahren sowie alle weiteren Fragen beantwortet Ihnen gerne in fachlicher Hinsicht Herr Verhalen ( (02801) 772 - 249 sowie bei personalrechtlichen Fragen Frau Evers ( (02801) 772 – 201, oder Frau Verhülsdonk ( (02801) 772 – 176.
    Bitte helfen Sie uns: Lassen Sie uns wissen, wie Sie auf die Stellenausschreibung aufmerksam geworden sind. Bitte erwähnen Sie im Rahmen Ihrer Bewerbung kurz, wo Sie die Anzeige gelesen haben. Vielen Dank!

    - Görtz -
    Bürgermeister
    Zurück zur Übersicht Online-Bewerbung